Kiwi-Pflanzenbeschneidung: Reife Kiwi-Reben im Garten beschneiden

Kiwi-Pflanzenbeschneidung: Reife Kiwi-Reben im Garten beschneiden Regelmäßiges Beschneiden ist ein wesentlicher Bestandteil der Pflege von Kiwireben [1] . Sich selbst überlassene Kiwi-Reben werden schnell zu einem Wirrwarr. Das Beschneiden überwucherter Kiwi-Reben ist jedoch auch möglich, wenn Sie einfache Trimmschritte befolgen. Lesen Sie weiter für Informationen darüber, wie man eine überwucherte Kiwi-Rebe beschneidet.

Kiwi-Pflanze trimmen

Die einzige Möglichkeit, eine Kiwi-Rebe kräftig und produktiv zu halten, besteht darin, sich an einen regelmäßigen Schnittplan zu halten. Das Beschneiden hilft dabei, ein starkes Gerüst für die Rebe zu schaffen, das Wachstum mit der Fruchtproduktion in Einklang zu bringen und die Art von offenem Blätterdach zu entwickeln, das Licht effizient nutzt.

Schneiden Sie die Kiwi-Pflanze größtenteils [2] in der kühlen Jahreszeit, während die Pflanze ruht. Sie müssen die Rebe jedoch im Sommer mehrmals zurückschneiden, um sie unter Kontrolle zu halten. Die Technik zum Beschneiden reifer Kiwi-Reben ist etwas anders.

Beschneiden überwucherter Kiwi-Reben

Wenn Sie das Beschneiden vernachlässigen, wachsen Kiwis schnell zu einem Wirrwarr aus holzigen Ranken heran. Die Pflanze kann in diesem Fall aufhören , Früchte zu produzieren [3] . An diesem Punkt ist es Zeit für ein ernsthaftes Trimmen der Kiwipflanze. Sie können die Technik zum Beschneiden reifer Kiwi-Reben ohne allzu große Mühe erlernen.

Wie man eine überwucherte Kiwi beschneidet

Wenn Sie wissen möchten, wie man eine überwucherte Kiwi-Rebe beschneidet, befolgen Sie diese Schritte. Der erste Schritt zum Beschneiden überwucherter Kiwi-Reben besteht darin, alle Zweige zu entfernen, die sich um das Kiwi-Spalier winden. Entfernen Sie auch Rankenabschnitte, die sich um andere Zweige oder Pflanzen in der Nähe winden.

Wenn Sie diese Zweige beschneiden, verwenden Sie scharfe, sterilisierte Gartenscheren. Machen Sie die Schnitte in einem 45-Grad-Winkel etwa 2,5 cm von der Hauptranke entfernt.

Der nächste Schritt beim Beschneiden reifer Kiwi-Reben besteht darin, Queräste zu entfernen. Dazu gehören Äste, die über andere Äste wachsen oder diese kreuzen. Schneiden Sie diese wieder auf einen Zoll (2,5 cm) vom Hauptrebenstamm zurück. Schneiden Sie auch Triebe ab, die gerade aus dem Stängel herauswachsen, da diese keine Früchte tragen.

Wählen Sie einen Hauptstamm für die Kiwi-Rebe und ziehen Sie diesen gerade nach oben zu einem Spalier. Es sollte ungefähr 6 Fuß lang werden. Kurz hinter diesem Punkt lassen Sie zwei seitliche Seitentriebe über das Spalier wachsen. Schneiden Sie diese auf drei Knospen zurück und entfernen Sie dann alle anderen Seitentriebe.

Obst-Begleitpflanzung: Begleitbepflanzung um Kiwi-Reben

Die Beipflanzung von Früchten hat eine Reihe von Vorteilen und die Beipflanzung um Kiwis herum [1] ist da keine Ausnahme. Begleiter für Kiwis können dazu beitragen, dass die Pflanzen kräftiger wachsen und Früchte reicher werden. Nicht jede Pflanze ist jedoch eine ideale Kiwi-Begleitpflanze. Welche Pflanzen sind die idealsten Begleiter von Kiwipflanzen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Obst-Begleitpflanzung

Begleitpflanzung ist eine uralte Pflanzpraxis, die darauf abzielt, die Vielfalt des Gartens zu erhöhen. Eine erhöhte Vielfalt verringert die Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingsbefall. Die Paarung symbiotischer Pflanzen hat auch andere Vorteile. Begleitpflanzungen können dem Boden Nährstoffe hinzufügen, nützliche Insekten beherbergen, bei der Bestäubung helfen, als Stütze oder Spalier fungieren, zarte Pflanzen und Wurzeln beschatten, Unkraut verzögern oder helfen, Wasser zurückzuhalten. Einige sagen sogar, dass geeignete Pflanzenpaarungen den Geschmack einer bestimmten Frucht oder eines bestimmten Gemüses verbessern können.

Die Begleitpflanzung minimiert auch die Wartung durch den Gärtner. Insbesondere die Reduzierung von Pflanzenschädlingen macht schädliche Pestizide oder andere Chemikalien überflüssig. Das Ergebnis ist ein biologisch angebauter Garten mit gesünderem Obst und Gemüse.

Kiwi-Pflanzenbegleiter

Die meisten Kiwis brauchen sowohl männliche als auch weibliche Pflanzen [2] , um Früchte zu produzieren. Es ist auch zu erwarten, dass sie etwa 4,5 m lang werden, daher benötigen sie ein starkes Gittergerüst. Sie gedeihen in tiefen, fruchtbaren, gut durchlässigen Böden und in voller bis teilweiser Sonne.

Berücksichtigen Sie die oben erwähnten wachsenden Anforderungen der Kiwi, bevor Sie sich für Kiwi-Pflanzenbegleiter entscheiden, und entscheiden Sie sich für diejenigen mit ähnlichen Bedürfnissen. Einige Kiwi-Pflanzenbegleiter, die auf die Rechnung passen, sind:

  • Pampelmuse [3]
  • Heidelbeere [4]
  • Trauben [5]
  • Himbeeren [6]
  • Johannisbeeren [7]

Kiwi-Begleitpflanzen sind jedoch nicht nur andere Fruchtsorten. Kräuter eignen sich gut in der Nähe von Kiwis, wie zum Beispiel:

  • Majoran [8]
  • Katzenminze [9]
  • Zitronenmelisse [10]
  • Lavendel [11]

Blütenpflanzen wie Geranie [12] , Clematis [13] und Ajuga [14] sind ebenfalls ideale Begleiter.

Winterharte Kiwi-Krankheiten: Wie behandelt man eine kranke Kiwi-Pflanze?

Die im Südwesten Chinas beheimatete Kiwi ist eine langlebige, mehrjährige Kletterpflanze. Obwohl es mehr als 50 Arten gibt [1] , ist die Fuzzy Kiwi ( A. deliciosa ) die bekannteste in den Vereinigten Staaten und Kanada . Obwohl diese Pflanze robust und relativ einfach anzubauen ist, kann sie verschiedenen Kiwi-Pflanzenkrankheiten zum Opfer fallen. Lesen Sie weiter, um mehr über Kiwi-Krankheiten zu erfahren.

Häufige Krankheiten von Kiwi-Pflanzen

Nachfolgend finden Sie einige der am häufigsten vorkommenden Krankheiten von Kiwipflanzen.

  • Phytophthora-Kronen- und -Wurzelfäule – Feuchter, schlecht entwässerter Boden und übermäßige Feuchtigkeit sind schuld an Phytophthora-Kronen- und -Wurzelfäule [2] , einer Krankheit, die leicht an rotbraunen Wurzeln und Kronen zu erkennen ist. Die Krankheit wird durch richtiges Feuchtigkeitsmanagement verhindert. Fungizide sind manchmal wirksam.
  • Botrytis-Fruchtfäule – Auch bekannt als Grauschimmel [3] , Botrytis-Fruchtfäule bewirkt, dass reife Kiwis weich und verschrumpelt werden, mit einem grauen Wachstum, das hauptsächlich am Stielende auftritt. Es tritt am häufigsten bei Regenwetter oder Perioden mit hoher Luftfeuchtigkeit auf. Fungizide können wirksam sein, wenn sie während der Zeit vor der Ernte angewendet werden.
  • Kronengalle – Diese bakterielle Krankheit dringt durch verwundete Bereiche in die Pflanze ein. Kronengalle [4] wird am besten verhindert, indem Verletzungen der Reben vermieden werden. Es gibt keine chemischen Kontrollen für Kronengalle, was zu geschwächten Pflanzen, kleinen Blättern und reduziertem Ertrag führt.
  • Blutender Krebs – Wie der Name schon sagt, zeigt sich blutender Krebs durch rostige Krebse an Ästen, die einen unansehnlichen rötlichen Ausfluss erzeugen. Blutender Krebs ist eine bakterielle Erkrankung, die hauptsächlich durch Beschneiden des betroffenen Wachstums etwa 12 Zoll (30 cm) unterhalb des Krebses behandelt wird.
  • Armillaria-Wurzelfäule – Kiwi-Pflanzen, die von Armillaria-Wurzelfäule befallen sind, zeigen normalerweise ein verkümmertes Wachstum und eine braune oder weißliche, schuhbandartige Masse unter und in der Rinde. Diese bodenbürtige Pilzkrankheit tritt am häufigsten auf, wenn der Boden überwässert oder schlecht entwässert ist.
  • Bakterienfäule – Gelbliche Blütenblätter und braune, eingesunkene Flecken auf Blütenblättern und Knospen sind Anzeichen von Bakterienfäule, einer Krankheit, die durch verwundete Bereiche in die Pflanze eindringt.

Hardy Kiwi-Krankheiten

Die winterharte Kiwi [5] ( A. arguta ) , die in Nordostasien beheimatet ist, unterscheidet sich von der Fuzzy-Kiwi, die im örtlichen Supermarkt erhältlich ist. Kiwis sind etwa so groß wie große Weintrauben. Die säuerlichen, grünlich-gelben Früchte, die bei Vollreife süß und saftig sind, haben keine zähe, flauschige Hülle und müssen nicht geschält werden. Winterharte Kiwi-Pflanzen können in bestimmten Gebieten invasiv werden und einheimische Waldpflanzen und Bäume verdrängen.

Hardy-Kiwi-Krankheiten ähneln denen, die Standard-Kiwi-Pflanzen betreffen, aber Phytophthora-Kronen- und Wurzelfäule sind am häufigsten.

Wie behandelt man eine kranke Kiwi-Pflanze?

Wenn es um die Behandlung von Kiwi-Krankheiten geht, ist eine Unze Vorbeugung definitiv ein Pfund Heilung wert. Gesunde Kiwipflanzen sind krankheitsresistent, aber richtiges Gießen und gut entwässernde Erde sind entscheidend. Vermeiden Sie Erde auf Tonbasis [6] . Kiwi-Pflanzen gedeihen am besten in Erde mit einem pH-Wert von etwa 6,5.

Fungizide [7] sind manchmal wirksam, wenn sie angewendet werden, sobald Pilzkrankheiten entdeckt werden. Bakterielle Erkrankungen sind äußerst schwer zu kontrollieren und verlaufen oft tödlich.

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.