Granatapfelbaumarten – Tipps zur Auswahl von Granatapfelsorten

Granatapfelbaumarten – Tipps zur Auswahl von Granatapfelsorten Granatäpfel [1] sind jahrhundertealte Früchte, lange das Symbol für Wohlstand und Fülle. Granatäpfel, die für die saftigen Kerne in der verschiedenfarbigen ledrigen Haut geschätzt werden, können in den USDA-Anbauzonen 8-10 [2] angebaut werden . Wenn Sie das Glück haben, in diesen Regionen zu leben, fragen Sie sich vielleicht, welche Granatapfelbaumsorte für Sie am besten geeignet ist.

Arten von Granatapfelbäumen

Einige Arten von Granatapfel-Obstbäumen tragen Früchte mit einer Schale von gelblich-rosa bis hin zu einem tiefen Burgunderrot.

Granatapfelsorten gibt es nicht nur in verschiedenen äußeren Farbtönen, sondern sie können auch weiche bis harte Samenkerne haben. Je nachdem, wofür Sie sie verwenden möchten, kann dies bei der Auswahl einer Pflanze eine Überlegung sein. Wenn Sie zum Beispiel vorhaben, die Frucht zu entsaften, spielt es keine Rolle, ob hart oder weich, aber wenn Sie sie frisch essen möchten, ist weicher die wahrscheinlichere Wahl.

Während Granatäpfel von Natur aus ein Strauch sind, können sie zu kleinen Bäumen geschnitten werden. Allerdings kann ein starker Schnitt den Fruchtansatz beeinträchtigen [3] . Wenn Sie die Pflanze als Zierpflanze anbauen möchten, kommt dies nicht in Frage.

Arten von Granatapfelbäumen

Von den Granatapfelbaumsorten gibt es mehrere, die früher reifen, die für Gärtner empfohlen werden, die in den Küstenregionen der USDA-Zonen 8-10 anbauen, da die Sommer mild sind. In Gebieten mit langen, heißen, trockenen Sommern kann fast jede Art von Granatapfel-Obstbaum wachsen.

Im Folgenden sind einige der verfügbaren Granatapfelsorten aufgeführt, aber keinesfalls eine vollständige Liste:

  • Sienevyi hat große Früchte mit weichen Kernen und einem süßen Geschmack, ähnlich wie eine Wassermelone [4] . Die Haut ist rosa mit dunkelvioletten Arillen. Dies ist eine der beliebtesten Granatapfelbaumarten.
  • Parfianka ist eine weitere Sorte mit weichen Samen, mit hellroter Haut und rosa Samenkernen, die extrem saftig sind und einen weinähnlichen Geschmack haben.
  • Desertnyi , eine Sorte mit weichen Kernen und einer süßen, herben, milden Zitrusnote.
  • Angel Red ist eine weichkernige, sehr saftige Frucht mit leuchtend roter Schale und Kernen. Dies ist ein starker Produzent und eine großartige Wahl zum Entsaften.
  • Sin Pepe , was „kernlos“ bedeutet (auch bekannt als Pink Ice und Pink Satin), ist ebenfalls weich entkernt mit einem Geschmack wie Fruchtpunsch aus seinen hellrosa Samenkernen.
  • Ariana , eine weitere Frucht mit weichen Samen, gedeiht am besten in heißen Regionen im Landesinneren.
  • Gissarskii Rozovyi hat sehr weiche Kerne, ist leicht säuerlich mit einer hellrosa Haut und Samenkernen.
  • Kashmir Blend hat mittelharte Samen. Die Rinde ist rot mit einem gelblich-grünen Farbton und säuerlich bis säuerlich roten Samenkernen, die von einem kleinen Baum stammen. Gutes Obst zum Kochen, besonders für die Verwendung mit Proteinen.
  • Sorten mit harten Samen eignen sich am besten zum Entsaften, darunter ‚ Al Sirin Nar ‚ und ‚ Kara Gul ‚.
  • Golden Globe ist eine gute Wahl für die Küste, mit weichen Arillen, die aus leuchtend roten / orangefarbenen Blüten stammen, die über eine lange Saison fruchtbar sind. Granatapfelarten, die am besten für Küstenregionen geeignet sind (Sonnenuntergangszone 24), sind kürzere Saisonbäume und werden nicht für wärmere Klimazonen empfohlen.
  • Eversweet ist eine Frucht mit roter Schale und klaren Kernen, die keine Flecken hinterlassen. Eversweet kann je nach Region ein zweijähriger Träger [5] sein.
  • Granada ist süß bis leicht säuerlich mit dunkelroter Haut und mittelgroßen Früchten.
  • Francis stammt aus Jamaika und ist frostempfindlich mit großen süßen Früchten.
  • Sweet ist eine großfruchtige Sorte mit hellroten/rosa Granatäpfeln. Sweet ist süß, wie der Name schon sagt, und ist eine frühtragende, äußerst ertragreiche Sorte, die auch frostempfindlich ist.

Granatapfelbäume aus Containeranbau – Tipps zum Anbau eines Granatapfels in einem Topf

Ich mag Essen, für das man sich ein wenig anstrengen muss, um es zu bekommen. Krabben,  Artischocken [1] und mein persönlicher Favorit, Granatapfel, sind Beispiele für Lebensmittel, die Ihrerseits ein wenig zusätzliche Anstrengung erfordern, um an das köstliche Innere zu gelangen. Granatäpfel sind nicht nur köstlich, sondern erhalten Bonuspunkte für ihren hohen Gehalt an Antioxidantien, was viele dazu veranlasst, sich im Granatapfelanbau zu versuchen. Wenn Sie dazu gehören, schauen wir uns die Pflege von Granatapfelpflanzen an, wobei der Schwerpunkt auf Granatapfelbäumen in Innenräumen in Containern liegt.

Granatapfel wächst

Granatäpfel ( Punica granatum ) sind geschichtsträchtig und werden seit Tausenden von Jahren in den Mittelmeerregionen Asiens, Afrikas und Europas angebaut. Die vom Iran bis zum nördlichen Himalaya beheimatete Frucht gelangte schließlich nach Ägypten, China, Afghanistan, Pakistan, Bangladesch, Iran, Irak, Indien, Burma und Saudi-Arabien. Es wurde im 16. Jahrhundert von spanischen Missionaren in Amerika eingeführt.

Granatäpfel gehören zur Familie der Lythraceae und haben eine glatte, ledrige, rote bis rosafarbene Haut, die die essbaren Samenkerne umgibt. Diese Kerne sind der essbare Teil der Frucht und ihre Samen, umgeben von süßem, saftigem Fruchtfleisch. Die Samen können auch zum Pflanzen verwendet werden [2] .

Granatapfelbäume werden nicht nur wegen ihrer saftigen, verlockenden Früchte angebaut, sondern bilden auch attraktive Zierexemplare mit orangeroten Blüten vor der Fruchtbildung, die auf glänzenden,  laubabwerfenden [3] grünen Blättern abgesetzt sind. Bäume haben normalerweise Dornen und werden als buschiger Strauch gewachsen. Abgesehen davon können Granatäpfel als kleiner Baum erzogen werden, der ideal ist, wenn man einen Granatapfel in einem Topf anbaut.

Wie man Granatapfelbäume in Containern anbaut

Granatäpfel gedeihen in Gebieten mit warmen, trockenen Bedingungen. Obwohl nicht alle von uns in solchen Klimaregionen leben, ist die gute Nachricht, dass der Anbau eines Granatapfels in einem Topf durchaus möglich ist. Granatapfelbäume in Containern können entweder drinnen angebaut werden, wenn ausreichende Trockenvorräte vorhanden sind, oder während eines Teils des Jahres im Freien und bei drohenden Kälteeinbrüchen ins Haus gebracht werden.

Granatäpfel sind selbstbestäubend, sodass Sie nur einen benötigen, um Früchte anzusetzen. Sie sind relativ winterhart und tragen im zweiten Jahr Früchte.

Für Granatapfelbäume im Freien oder in Innenräumen, die in Behältern angebaut werden, benötigen Sie etwa einen 10-Gallonen-Behälter (38 l), der zu einem Viertel mit Blumenerde gefüllt ist. Setzen Sie den Wurzelballen in den Behälter und füllen Sie ihn um die Wurzeln herum mit der Erde bis zur Oberseite des Behälters auf, ohne den Stamm zu bedecken. Gießen Sie den neuen Baum gut ein und drücken Sie die Erde leicht fest, um Lufteinschlüsse zu beseitigen.

Granatapfelpflanzen pflegen

Granatäpfel brauchen volle Sonne. Behalten Sie den Wetterbericht im Auge und wenn die Temperaturen unter 40 Grad F (4 C) zu fallen drohen, stellen Sie die Pflanze drinnen an ein sonniges Fenster.

Gießen Sie den Baum etwa einmal pro Woche gründlich, in den Hochsommermonaten möglicherweise öfter. Dünge den Baum mit einer halben Tasse (118 ml) 10-10-10. Verteilen Sie den Dünger auf der Erde und 5 cm vom Stamm entfernt. Gießen Sie das Futter in die Erde. Düngen Sie in den ersten zwei Jahren des Wachstums des Baumes im November, Februar und Mai und düngen Sie danach nur noch im November und Februar.

Schneide alle sich kreuzenden Äste oder Triebe nach dem ersten Jahr des Baums auf drei bis fünf pro Ast zurück. Beschneide im späten Winter alle toten oder beschädigten Äste. Beschneiden Sie die Saugnäpfe [4] , um ein baumähnlicheres Aussehen zu erzielen.

Befolgen Sie die obigen Tipps, und innerhalb von zwei Jahren haben Sie selbst köstliche Granatapfelfrüchte, die unter kühlen, trockenen Bedingungen so lange halten wie  Äpfel [5] (bis zu sieben Monate!).

Granatapfelfrucht spalten: Gründe, warum Granatäpfel am Baum aufplatzen

Das ganze Jahr auf die Reife Ihrer saftigen, frischen  Granatäpfel [1] zu warten, kann ein echter Killer sein – umso mehr, wenn sie kurz vor der Ernte plötzlich anfangen zu platzen. Das Teilen von Früchten kann sehr frustrierend sein, besonders wenn Sie eine ganze Saison lang sehnsüchtig auf Granatäpfel gewartet haben. Wenn Ihre Granatäpfel am Baum aufplatzen, scheint es, als wäre es an der Zeit, die Kettensäge auszubrechen, aber bevor Sie ein Massaker an Granatäpfeln begehen, überlegen Sie, warum Ihre Granatäpfel knacken. Wir werden Sie in diesem Artikel durch die häufigsten Probleme führen, die Granatapfelzüchter beim Spalten von Granatapfelfrüchten haben.

Warum spaltet sich Granatapfel?

Es gibt ein paar sehr häufige Gründe für gespaltene Granatapfelfrüchte an einem gut gepflegten Baum. Tatsächlich kann einer von ihnen dadurch verursacht werden, dass ein Baum ein wenig zu viel Pflege erhält. Pilzpathogene [2] sind notorisch frustrierende Ursachen für gespaltene Früchte. Tatsächlich schlagen sie oft genau dann zu, wenn die Frucht reift. Pilzkrankheiten werden oft von Blattflecken, vorzeitigem Blattfall oder anderen Blattschäden begleitet, aber manchmal ist die Frucht das einzige Ziel.

Die Bekämpfung von Pilzen auf Granatäpfeln kann schwierig sein. Da sie nicht in erster Linie als Cash-Crop angesehen werden, wurde wenig Forschung in die Krankheiten investiert, die diese Pflanzen plagen. Wenn Sie jedoch in der nächsten Saison Kupferfungizid [3] auf Ihre Pflanze auftragen, wenn die Früchte gerade erst zu wachsen beginnen, können Sie die Pilzsporen möglicherweise abtöten, bevor sie Ihre Früchte infiltrieren und weitere Probleme mit Granatapfelfrüchten verursachen.

Die andere Hauptursache für das Spalten von Granatapfelfrüchten ist die gleiche wie bei vielen anderen Früchten: unregelmäßiges Gießen. An entscheidenden Stellen in der Fruchtentwicklung ist es wichtig, dass das Wasser, das in das Pflanzensystem eintritt, ziemlich regelmäßig und gleichmäßig ist; Andernfalls entwickeln sich verschiedene Teile der Frucht mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, was zu gespaltenen und ruinierten Früchten führt.

Sie können das Spalten verhindern, indem Sie Ihren Baum mit mindestens drei Zoll organischem Mulch stark mulchen und ihn auf einen Bewässerungsplan setzen, sobald die Blüten zu fallen beginnen. Gießen Sie alle paar Tage gleichmäßig, ohne das Wurzelsystem zu durchnässen – der Mulch hilft dabei, die Verdunstung zu verhindern, sodass Sie es nicht übertreiben müssen. Zu viel Wasser kann fruchtspaltende Pilze fördern, also wässere einfach, bis die Erde unter dem Mulch feucht ist. Gießen Sie in der heißesten Phase der Vegetationsperiode mehr und reduzieren Sie die Menge dann erheblich, wenn der Herbst näher rückt.

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.