Granatapfel aus Containern umpflanzen – Tipps zum Umpflanzen von Topfgranatäpfeln im Freien

Granatapfel aus Containern umpflanzen – Tipps zum Umpflanzen von Topfgranatäpfeln im Freien Granatäpfel [1] ( Punica granatum ) können sich als kleine Bäume oder große Sträucher präsentieren. Sie sind gesunde Bäume, wenn sie richtig gepflanzt werden und gedeihen in trockenen Regionen. Es ist ziemlich einfach, einen im Container angebauten Granatapfel [2] ins Freie zu verpflanzen. Sie müssen sicherstellen, dass es richtig platziert wird. Lesen Sie weiter für weitere Informationen, wie Sie einen eingetopften Granatapfel nach draußen bringen können. 

Granatapfelbaumtransplantation

Granatapfelbäume sind keineswegs stattlich. Viele wachsen als buschige Sträucher. Sie sind jedoch resistent gegen Schädlinge und Krankheiten und lassen sich leicht aus einem Behälter in Ihren Garten verpflanzen. Diese Bäume gedeihen in den USDA-Pflanzenhärtezonen 7b bis 12. 

Wann ist die beste Zeit für eine Granatapfelbaumtransplantation? Wenn Sie eine Pflanze mit nackten Wurzeln [3] kaufen , sollten Sie dies im Frühjahr tun, direkt nachdem Sie sie gekauft haben. Wenn Sie einen im Container angebauten Granatapfel transportieren, können Sie jedoch flexibler sein. Sie können einen eingetopften Granatapfel zu jeder Jahreszeit nach draußen bringen, obwohl März und Oktober als am besten gelten.

Granatäpfel im Topf umpflanzen

Wenn Sie Topfgranatäpfel umpflanzen, sollten Sie bei der Auswahl des Standorts vorsichtig sein. Wählen Sie den hellsten verfügbaren Standort in Ihrer Landschaft und vermeiden Sie tief liegende Frostnester, Bäume können durch ungewöhnliche Fröste beschädigt werden.

Stellen Sie außerdem sicher, dass der Boden fruchtbar ist und gut entwässert. Granatäpfel gedeihen in trockenem Boden, daher ist sandiger Lehm ideal. Diese Bäume bevorzugen leicht alkalischen Boden [4] . 

Einen eingetopften Granatapfel nach draußen bringen

Was ist der erste Schritt, wenn Sie einen eingetopften Granatapfel nach draußen bringen? Nehmen Sie zuerst den Strauch aus dem Topf und stellen Sie den Wurzelballen in einen Eimer mit Wasser. Lassen Sie es mindestens zwei Stunden dort bleiben.

Graben Sie ein Loch an der ausgewählten Stelle. Machen Sie ihn genauso tief wie den Wurzelballen des im Container angebauten Granatapfels, damit der Baum so tief in den Boden gepflanzt wird, wie er im Container war. Machen Sie das Loch doppelt oder sogar dreimal so breit wie der Wurzelballen. Füllen Sie das Loch mit Erde. Geben Sie keinen Dünger hinzu.

Gießen Sie Ihren neu gepflanzten Granatapfel zur Pflanzzeit gut. Lassen Sie das Wasser einige Wochen lang täglich kommen und reduzieren Sie dann langsam die Bewässerung auf zweimal pro Woche. Stellen Sie bei jedem Gießen sicher, dass der gesamte Wurzelballen gründlich nass wird. Mach das im ersten Jahr so ​​weiter.

Granatäpfel pflücken – Erfahren Sie mehr über das Ernten von Granatapfelfrüchten

Granatäpfel [1] waren früher eine eher exotische Frucht, die importiert und zu besonderen Anlässen gegessen wurde. Heutzutage sind Granatäpfel und ihr Saft aufgrund ihrer Bezeichnung als „Superfood“ in fast jedem lokalen Lebensmittelgeschäft prominent vertreten. Tatsächlich sind Granatäpfel so beliebt geworden, dass viele Menschen in den USDA-Zonen [2] 7-10 versuchen, ihre eigenen Granatäpfel anzubauen [3] und zu pflücken. Wie und wann erntet man Granatäpfel? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Wann man Granatäpfel erntet

Granatäpfel, die vom Iran bis zum Himalaya in Nordindien beheimatet sind, werden seit Jahrhunderten wegen ihrer saftigen Kerne angebaut. Sie werden in milden gemäßigten bis subtropischen Klimazonen in Regionen mit kühlen Wintern und heißen Sommern angebaut. Die Bäume sind trockenheitstolerant und bevorzugen tatsächlich ein halbtrockenes Klima, gepflanzt in tiefem, saurem Lehm mit guter Drainage.

Erwarten Sie nicht, mit der Ernte von Granatapfelfrüchten vor 3-4 Jahren nach dem Pflanzen zu beginnen. Sobald die Bäume dieses Reifealter erreicht haben, reifen die Früchte etwa 6-7 Monate nach der Blüte – im Allgemeinen ist die Erntezeit für Granatäpfel im September für früh reifende Sorten und dauert bis Oktober für später reifende Sorten.

Wenn Sie Granatapfelfrüchte ernten, pflücken Sie, wenn die Früchte vollreif sind und eine tiefrote Farbe haben, da sie nach der Ernte nicht weiter reifen. Beginnen Sie Granatäpfel zu pflücken, wenn die Frucht ein metallisches Geräusch macht, wenn Sie mit dem Finger darauf klopfen.

Wie man Granatäpfel erntet

Wenn Sie zur Ernte bereit sind, schneiden Sie die Früchte vom Baum, reißen Sie sie nicht ab. Schneiden Sie die Frucht so nah wie möglich am Zweig ab und nehmen Sie den Stiel mit der Frucht.

Bewahren Sie Granatäpfel bis zu 6-7 Monate im Kühlschrank auf, wenn Sie so lange warten können, um diese köstliche, nahrhafte Frucht zu essen.

Vergilbende Blätter am Granatapfel: Warum Granatapfelblätter gelb werden

Eines der besten Dinge am Leben in den wärmeren USDA-Klimazonen [1] ist die Möglichkeit, Dinge wie Granatapfelbäume in der Landschaft anzubauen [2] . Sie sind ausgezeichnete Pflanzen, die bei richtiger Pflege köstliche Früchte mit ledrigen, zähen Häuten produzieren. Wenn Sie jedoch einen Granatapfel mit gelben Blättern in Ihrer Landschaft bemerkt haben, haben Sie möglicherweise einen Baum mit ernsthaften Problemen oder er könnte einen regelmäßigen saisonalen Wechsel durchlaufen. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was zu tun ist, wenn Granatapfelblätter gelb werden.

Warum wird mein Granatapfelbaum gelb?

Granatäpfel sind Bäume, die von Vernachlässigung gedeihen, aber das bedeutet nicht, dass sie völlig unzerstörbar sind. Gelbe Blätter können Ihnen Hinweise darauf geben, was mit Ihrem Baum nicht in Ordnung sein könnte, wenn Sie genau darauf hören. Achten Sie auf diese häufigen Ursachen für vergilbte Blätter bei Granatäpfeln:

Kühltemperaturen . Verlieren Granatapfelbäume ihre Blätter? Auch wenn es erst später im Herbst passiert als die meisten Ihrer Laubpflanzen [3] , folgen Granatäpfel dem gleichen saisonalen Muster wie ihre Cousins. Wenn Sie bei kühlen Temperaturen vergilbte Blätter bemerken und keine anderen Anzeichen von Stress sehen, stehen die Chancen gut, dass Ihr Baum gerade auf den Winterschlaf zusteuert.

Überwässerung . Nach jahreszeitlichen Veränderungen ist der häufigste Grund, warum die Blätter von Granatäpfeln gelb werden, dass Hausbesitzer sie überwässern. Es ist natürlich, Obstpflanzen pflegen zu wollen, aber Granatäpfel sind im Gegensatz zu den meisten Fruchtträgern in trockenen, trockenen Regionen beheimatet und kommen mit viel Wasser nicht wirklich gut zurecht. Lassen Sie sie zwischen den Bewässerungen vollständig austrocknen und begrenzen Sie die Menge an Kompost oder Mulch, die Sie auf die Wurzelzone auftragen.

Falsche Fütterung . Granatäpfel zu füttern [4] kann schwierig sein; es ist ein schmaler Grat dorthin zu gehen. Zu viel Dünger kann zu Wurzelbrand und gelben Blättern führen, aber zu wenig kann zu Stickstoffmangel [5] und hellgrünen bis gelben Blättern führen. Am besten beobachten Sie Ihren Baum genau und wenn er beginnt, eine Aufhellung seiner Blattfarbe zu zeigen, füttern Sie ihn. Direkt nach der Blüte ist ein guter Zeitpunkt für die Düngung, damit der Baum erfolgreich durch die Fruchtbildung kommt.

Saftsaugende Insekten . Saftsaugende Insekten können auch vergilbende Blätter verursachen, aber wenn der Befall nicht schwerwiegend ist, erscheinen sie normalerweise fleckig oder fleckig. Sobald Sie vergilbte Blätter bemerken, insbesondere wenn sie sich kräuseln oder anderweitig verzerrt aussehen, überprüfen Sie die Unterseite der Blätter auf Blattläuse [6] , Schmierläuse [7] , Weiße Fliegen [8] und Schuppen [9] . Spinnmilben [10] sind schwieriger zu sehen, aber sie hinterlassen charakteristische fadenartige Netze auf Ihrem Baum. Blattläuse, Schmierläuse, Weiße Fliegen und Spinnmilben können oft behandelt werden, indem die Pflanze regelmäßig und gründlich mit Wasser besprüht wird, aber wenn Schuppen Ihr Problem sind, müssen Sie sie ausbrechenNeemöl [11] .

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.